Anzeige
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: Insolvent bei qualifizierten Nachrangdarlehen - Verlust steuerlich ansetzbar ?

  1. #11
    Junior Member
    Registriert seit
    May 2017
    Beiträge
    8
    Auf capital.de habe ich einen Hinweis auf ein laufendes Verfahren gesehen, auf das man sich beim Finanzamt beziehen kann
    https://www.capital.de/geld-versiche...firma-absetzen

    In dem konkreten Fall geht es zwar um Aktien, aber mMn müßte das auf enstprechende Fälle bei uns übertragbar sein.

  2. #12
    Junior Member
    Registriert seit
    Aug 2017
    Beiträge
    7
    Ich bezweifle, dass dieser Fall übertragbar ist. Einerseits geht es, wie Du schon sagst, um Aktien. Der Knackpunkt ist meines Erachtens nach aber folgender:
    Das geht zweitens aber nur, wenn Sie einen Verlust realisiert haben, die Aktie also mit einem Minus verkauft haben. Drittens ist bei insolventen Unternehmen entscheidend, dass Sie sich beeilen und das Papier rechtzeitig veräußern.
    In unserem Fall geht es um ein Darlehen aus dem bei Insolvenz ein Forderungsausfall wird. Dieser ist laut FA nicht verrechenbar (http://www.crowdinvesting-forum.de/t...ll=1#post16529).

  3. #13
    Junior Member
    Registriert seit
    May 2017
    Beiträge
    8
    @mwld: Da hast du scheinbar nicht genau genug gelesen: Dein Zitat bezieht sich auf den heute schon klaren Fall, daß man Verluste einfach absetzen, also mit anderen Gewinnen verrechnen kann, wenn man die Aktie noch am Markt verkaufen kann.

    Der Fall, um den es geht, ist aber (Zitat aus dem Artikel):
    "Können Sie die Aktie nicht verkaufen und erleiden einen Totalverlust, können Sie den Verlust nicht absetzen – und nur noch auf den Bundesfinanzhof (BFH) hoffen,"

  4. #14
    Junior Member
    Registriert seit
    May 2017
    Beiträge
    8
    Im Wertpapierforum fand ich gerade folgende, fur uns ggf. wunderbare Nachricht:

    Ein Weihnachtsgeschenk: BFH-Urteil VIII R 13/15 vom 24.10.2017 "Insolvenzbedingter Ausfall einer privaten Darlehensforderung als Verlust bei den Einkünften aus Kapitalvermögen"

    https://www.bundesfinanzhof.de/press...er%3d0077%2f17
    Daraus
    Der endgültige Ausfall einer Kapitalforderung führt nach Einführung der Abgeltungsteuer zu einem steuerlich anzuerkennenden Verlust in der privaten Vermögenssphäre ... Nach seinem Urteil soll mit der Einführung der Abgeltungsteuer seit 2009 eine vollständige steuerrechtliche Erfassung aller Wertveränderungen im Zusammenhang mit Kapitalanlagen erreicht werden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Ja
  •