Anzeige
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Rückzahlungen des Darlehens und Steuer

  1. #1
    Junior Member
    Registriert seit
    Aug 2015
    Beiträge
    3

    Rückzahlungen des Darlehens und Steuer

    Hallo Crowdinvestoren,

    ich habe mal eine Frage zum reinen Veständnis der Rückzahlungsmodilitäten.

    Bei einem Invest gibt man ja ein Darlehen an das Startup. Beteiligt ist man meist am Exit, bzw. der Wertsteigerung des Unternehmens nach Vertragsende + noch ggf. vorzeitiger Ausschüttung von Gewinnen.

    Jetzt gibt es ja auch Beteiligungen an z.B. Filmen, wo nach einem Zeitpunkt X ein Produkt raus kommt, das wird dann verwertet und danach aber nichts mehr "produziert", sprich das Invest hat keine Wertsteierung.

    Also angenommen ich habe 1000 Euro in so ein Projekt investiert, durch die Verwertung bekommme ich 800 Euro zurück und dann ist noch eine Restschud von 200 Euro offen, die das Unternehmen aber zurückzahlen kann ohne pleite zu gehen.

    Da ich die 800 Euro ja voll versteuern muss (200 Euro) und dann nur noch das Restdarlehen ausbezahlt bekomme (eventl. Basisverzinsung lass ich nun mal weg) habe ich dann ja Verlust gemacht, obwohl das Projekt eigentlich kein flop war.

    Sehe ich das so richtig?

    Grüße,

    Jonas

  2. #2
    Senior Crowd Agent
    Registriert seit
    Jun 2014
    Beiträge
    118
    Hallo Jonas,

    die Beantwortung deiner Frage wird nicht möglich sein, da niemand von uns bei deiner allgemein gestellten Frage weiß, wie der Vertragstext genau lautet. Abgesehen davon, wenn du den Vertrag komplett und genau liest (wie man es eigentlich bei Vertragsabschluss schon tun sollte), bräuchtest du deine Frage, glaube ich, nicht mehr stellen.

    Geht es konkret um das Projekt von Companisto, WMÜFR? Falls ja, würde ich auch aus Interesse nochmal nachlesen, mir den letzten Quartalsbericht anschauen und dann können wir uns gerne per PN nochmal austauschen. Deine fiktiven Zahlen in diesem öffentlichen Post würden uns zudem eher nicht weiterbringen für den konkreten Fall. Und bzgl. der konkreten Zahlen hast du dich im Investmentvertrag zur Geheimhaltung der dir bereitgestellten Informationen verpflichtet - somit lässt sich das öffentlich hier im Forum leider nicht diskutieren, ohne den Vertrag zu brechen...

  3. #3
    Wild Card Member
    Registriert seit
    Mar 2014
    Beiträge
    83
    Also, mal ins Blaue gesprochen.

    In Deutschland wird Kapitalertragssteuer fällig. Das ist eine Steuer auf den ERTRAG des Kapitals, nicht auf das Kapital selber. Das heißt, die 1000 EUR Darlehen dürften nicht besteuert werden, lediglich der ERTRAG des Darlehens, also Zinsen, Wertsteigerung usw.
    Ansonsten würden Venture Depts o.ä. mit 8 Prozent Zinsen keinen Sinn machen. Denn wenn ich auf 1000 EUR 8 Prozent Zinsen bekäme, dann aber 25 Prozent Steuern auf die 1000 EUR zahlen müsste, hätte ich ja 17 Prozent Verlust gemacht.

    Also: Erträge sind zu versteuern, nicht das Kapital selber.

  4. #4
    Junior Member
    Registriert seit
    Aug 2015
    Beiträge
    3
    Hallo laerob,

    danke für die Antwort. So wie du es schreibst ergibt es Sinn und ist auch die einzig logische Handhabe. Ich habe mich eben genau das gefragt, ob die Steuer mein Kapital während des Rückzahlungsprozesses auffrisst. Sprich also ich würde in meinem Bsp. alles über 1000 Euro (Zinsen, Bonuszins, Wertsteigerung) versteuern und sonst wird der Darlehnensbetrag einfach zurückgezahlt.

  5. #5
    Wild Card Member
    Registriert seit
    Mar 2014
    Beiträge
    83
    Nachbemerkung:
    Ich bin weder Steuerberater noch Finfanzfachmann o.ä., sondern gebe nur wieder, wie ich als ganz normaler Steuerzahler unser Steuersystem verstehe. Irrtümer sind also keineswegs ausgeschlossen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •