Anzeige
Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Kickstarter in Deutschland benutzen.

  1. #1
    Junior Member
    Registriert seit
    Aug 2015
    Beiträge
    2

    Kickstarter in Deutschland benutzen.

    Hallo zusammen.

    Ich beabsichtige, in kuerze ein Crowdfundingprojekt auf Kickstarter auf den Weg zu bringen und versuche gerade noch die letzten steuerrechtlichen Fragen zu klaeren. Es ist auf Kickstarter erst seit kurzem (Mai 2015) moeglich, Projekte zu starten, die ein deutsches Bankkonto als Transferziel fuer die gefundete Summe haben. Es ist deswegen noch relativ schwer, Erfahrungsberichte im Netz zu finden, die sich a) mit deutschen Kickstarter-Projekten beschaeftigen b) die steuerlichen Fragen beleuchten c) das ganze drumherum beleuchten.

    Ich wuerde in diesem Thread gerne mal kurz und buendig posten, was ich herausgefunden habe und die ein oder andere Frage stellen.
    Zu meinem Hintergrund: Ich beabsichtige, mein Projekt als freiberuflicher Softwareentwickler mit abgeschlossener IHK-Ausbildung zu bestreiten.

    Grob heruntergebrochen habe ich, die Steuermodalitaeten betreffend herausgefunden, dass Einkuenfte aus Crowdfunding-Projekten als ganz normale Betriebseinnahmen gesehen werden, die auch so in die Einnahmenueberschussrechnung einfliessen und entsprechend versteuert werden muessen. Quelle fuer diese Behauptung ist die folgender Artikel, der recht uebersichtlich aufschluesselt, wie Crowdfundingeinnahmen nach deutschem Recht betrachtet werden koennen, je nach dem, welche Art Unternehmen man fuehrt https://itfconsult.wordpress.com/tag...-crowdfunding/ . Sollte ich hier einem Irrtum unterliegen, weist mich bitte darauf hin.

    Ferner wuerde ich gerne folgende Dinge wissen:

    1. Wie kommt das Geld von Kickstarter bei mir an? Ich gehe davon aus, dass das eine einzige Transaktion ueber den Entsprechenden Crowdfunding-Betrag nach abzug der Kickstarter-Gebuehren und etwaiger anderer Transaktionsgebuehren ist, die angefallen sind, bevor das Geld zu Kickstarter kam (bspw. PayPal-Gebuehren). Oder wird das in mehrere Transaktionen gesplittet?

    EDIT:

    Ich habe diese Frage dem Kickstarter-Support gestellt und bekam soeben eine Antwort: Das Geld kommt als eine große Transaktion, mit Ausnahme fuer Zahlungen, die via SEPA eingezogen wurden. Die kommen als zweite Transaktion auf das Konto der Projektgruenders.

    2. Brauche ich von Anfang an eine Steuernummer? Irgendwie muss Kickstarter ja verbuchen, dass ich das Geld bekommen habe. Muss ich Kickstarter eine Rechnung/Quittung mit Steuernummer ausstellen? Irrefuehrend hier sind fuer mich momentan widerspruechliche Angaben, die man so findet. Dieser Artikel beispielsweise ( http://www.krone.at/Digital/Kickstar...t-Story-452854 ) schreibt
    In der Vergangenheit brauchte man für eine Kickstarter- Kampagne eine US- Niederlassung, nun reicht eine deutsche Steuernummer. Noki hat dafür eine Niederlassung in Deutschland gegründet.
    Die Hinweise auf dem Konto-Tab bei der Kickstarter-Projekterstellung fuehrt aber lediglich auf, dass man folgende Bedingungen erfuellen muss:
    Du bist 18 Jahre alt oder älter
    Du bist dauerhaft in Deutschland wohnhaft und erstellst entweder in deinem eigenen Namen oder im Auftrag einer juristischen Einheit mit einer Handelsregisternummer ein Projekt.
    Du hast ein Bankkonto und eine Postadresse in Deutschland und verfügst über einen amtlichen, von der Bundesrepublik Deutschland ausgestellten Ausweis (Personalausweis oder Reisepass).
    Du hast eine Kreditkarte oder EC-Kartekarte von einem bekannten Anbieter
    Mit keinem Wort wird hier eine Steuernummer erwaehnt.


    Ich wuerde mich sehr freuen, wenn sich jemand finden wuerde, der nach Mai 2015 erfolgreich ein deutsches Kickstarterprojekt durchgefuehrt hat und mir ein wenig erklaeren koennte, wie das ganze drumrum nach dem Abschluss der Kampagne so ablaeuft.

    Mit freundlichen Gruessen,
    Grindhold
    Geändert von grindhold (25.08.2015 um 20:28 Uhr)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •