Anzeige
Seite 3 von 109 ErsteErste 123451353103 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 1089

Thema: Kyl21 - anteile zu verkaufen, 500 stück à 5 eur, sale möglich! <2500 eur

  1. #21
    Wild Card Member
    Registriert seit
    Dec 2014
    Beiträge
    42
    Zitat Zitat von Lara Beitrag anzeigen
    Auf Companisto stellte sich David damals bei „Kyl“ unter „Team“ als „Marketing-Fachmann“ vor
    Ich bin nicht investiert, doch ueberzeugt mich der Post von Lara davon das der Marketing-Fachmann stimmt. Aalglatt sich alles irgendwie zurecht legen.
    (Als kleiner Seitenhieb kann ich mir nicht verkneifen das er sich ja mal bei z.b. Seedmatch bewerben sollte).

    Ich verstehe warum Bienenbaron hier so viel unterwegs ist, obwohl er nichtmal in Crowdfunding investiert. Geschichten wie diese oder auch nichtraucher.de sind einfach spannend zu verfolgen...
    Auch interessant das es nicht die erste oeffentliche Diskussion um Kyle ist http://www.zeit.de/2014/29/molekular...seeis-start-up

  2. #22
    Distinguished Crowd Agent
    Registriert seit
    Jan 2014
    Beiträge
    218
    Hi Lara,

    Vieles was du sagst stimmt, aber die Schlüsse Die man daraus ziehen kann sind ja durchaus unterscheidlich: Als Unternehmer, insb als Startup, muss man sich schnell an neue Gegebenheiten anpassen und daruaf reagieren, wenn sich etwas anders entwickelt als erwartet. Daher finde ich es über IM INTERESSE der Investoren, dass man sich an veganem Eis probiert, wenn der ursprüngliche Plan nicht so schnell aufgeht wie geplant bzw. sich dort besondere Opportunitäten ergeben.
    Ein Startup MUSS genau dieses Flexibilität haben, ansonsten ist es zum Scheitern verurteilt. Was hätten wir denn davon, wenn David weiterhin nur (es wird ja trotzdem weiter entwickelt) das ursprüngliche Premium Eis weiter verfolgt und dies dann am Ende doch nicht so läuft wie geplant? Viel besser ist es doch nun ein weiteres Eisen im feuer zu haben, welches auch noch Massenmarkt tauglich ist.

    Also ich bin weiterhin voll überzeugt und finde Deine Interpretation nicht ganz fair, insb wenn man bedenkt, dass es sich um ein Startup handelt in einem sehr schnelllebeigen Environment. Ich kenne gaaanz wenige Unternehmen, die im Crowdfunding gefunded worden und sich 100% an den Plan halten konnten, selbst antwickelte Unternehmen können das nicht. Ich bin überzeugt dass David und Team alles tun, um das Unternehmen erfolgreich zu machen. Nur im Nachinein wird man wissen, ob es immer die richtige Entscheidung war, aber die Integrität der Beteiligten stelle ich keine Sekunde in Frage.

  3. #23
    Distinguished Crowd Agent Avatar von Milau
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    340
    Flexibilität hin oder her, was ich sehe ist, dass hier 750 000€ in noch nicht einmal 1Jahr ausgegeben wurden ohne offensichtliche Ergebnisse. Wo ist das Geld hingegangen?
    Ich kann dir viele Funding nennen, die mit weniger Geld sehr viel mehr (als nichts) erreicht haben...

  4. #24
    Junior Member
    Registriert seit
    May 2015
    Beiträge
    19
    Lieber Crowdy007,

    "Vieles was du sagst stimmt" - ja was denn nicht, tatsächlich doch alles. Und was bitte ist da nicht fair, wenn die ganzen Investoren-updates, FB und die Website das, was sich da mehrere Companisten zusammensuchen müssen, mit keiner einzigen Silbe erwähnen. Nach denen ist ja alles nur super, obwohl schon die Markenanmeldung von dem angeblichen Fachmann David Marx doch ganz offensichtlich völlig verbockt wurde, er alle Marken auch auf sich selbst angemeldet hat und als er dabei erwischt wurde, irgendetwas von Verwertungsgesellschaften redet. Das gilt doch auch für die TÜV Zulassung des Kylators, die ja noch immer nicht erfolgt ist, worüber er doch vor Monaten so bald posten wollte. Gegenüber den Companisten, die ja darauf vertraut haben, genauso verschwiegen, wie das Debakel mit der Marke. Außerdem hat David Marx in den Kommentaren gesagt, dass für den Kylator ein Patent beantragt wurde, was nachweislich auch nicht stimmt. Und n u r die Molekyleisproduktion war der Grund, warum wir David Marx unser Geld anvertraut haben. Nur das gab es noch nicht (vielleicht bis auf die Konkurrenz von dieser Nuna) während damals eben schon zig vegane Eissorten im Handel waren und unser Eis da jetzt erst noch rein muss. Bis heute konnte David Marx da keinen einzigen Händler posten, nicht mal den kleinsten Kiosk. Nur um die laufenden monatlichen Verluste auszugleichen bräuchte er da jetzt sofort jeden Monate zigtausende von Eis zum Verkaufspreis von 2,70 inkl. Mehrwertsteuer im Handel. Der Händler nimmt sich da doch den größten Anteil. Das auch zum Thema "Integrität der Beteiligten". Da meine ich wie offensichtlich auch die anderen Companisten aber nur einen: David Marx. Und das haben doch seine früheren Mitgründungsgesellschafter Broser und Martin genauso gesehen, die sich auch schon von ihm verabschiedet haben.

  5. #25
    Distinguished Crowd Agent
    Registriert seit
    Jan 2014
    Beiträge
    218
    Zitat Zitat von Milau Beitrag anzeigen
    Flexibilität hin oder her, was ich sehe ist, dass hier 750 000€ in noch nicht einmal 1Jahr ausgegeben wurden ohne offensichtliche Ergebnisse. Wo ist das Geld hingegangen?
    Ich kann dir viele Funding nennen, die mit weniger Geld sehr viel mehr (als nichts) erreicht haben...
    Nichts erreicht haben ist halt Dein Empfinden. Mein Empfinden ist halt genau das Gegenteil. In den Berichten kannst Du es ja lesen und ich empfinde was da steht als sehr viel.

    Aber das ist subjektiv und die Zukunft wird uns zeigen, welches Empfinden hier näher an der Wahrheit liegt.

    p.s.: hast du denn David mal gefragt wo das geld hingegangen ist? Ich bin mir sicher, er kann das ganz transparent darstellen. Wenn Dir das so wichtig ist, solltest du einfach mal fragen.
    Geändert von Crowdy007 (16.05.2015 um 07:03 Uhr)

  6. #26
    Wild Card Member
    Registriert seit
    Jun 2014
    Beiträge
    34
    Zitat Zitat von Lara Beitrag anzeigen
    Lieber Crowdy007,

    "Vieles was du sagst stimmt" - ja was denn nicht, tatsächlich doch alles. Und was bitte ist da nicht fair, wenn die ganzen Investoren-updates, FB und die Website das, was sich da mehrere Companisten zusammensuchen müssen, mit keiner einzigen Silbe erwähnen. Nach denen ist ja alles nur super, obwohl schon die Markenanmeldung von dem angeblichen Fachmann David Marx doch ganz offensichtlich völlig verbockt wurde, er alle Marken auch auf sich selbst angemeldet hat und als er dabei erwischt wurde, irgendetwas von Verwertungsgesellschaften redet. Das gilt doch auch für die TÜV Zulassung des Kylators, die ja noch immer nicht erfolgt ist, worüber er doch vor Monaten so bald posten wollte. Gegenüber den Companisten, die ja darauf vertraut haben, genauso verschwiegen, wie das Debakel mit der Marke. Außerdem hat David Marx in den Kommentaren gesagt, dass für den Kylator ein Patent beantragt wurde, was nachweislich auch nicht stimmt. Und n u r die Molekyleisproduktion war der Grund, warum wir David Marx unser Geld anvertraut haben. Nur das gab es noch nicht (vielleicht bis auf die Konkurrenz von dieser Nuna) während damals eben schon zig vegane Eissorten im Handel waren und unser Eis da jetzt erst noch rein muss. Bis heute konnte David Marx da keinen einzigen Händler posten, nicht mal den kleinsten Kiosk. Nur um die laufenden monatlichen Verluste auszugleichen bräuchte er da jetzt sofort jeden Monate zigtausende von Eis zum Verkaufspreis von 2,70 inkl. Mehrwertsteuer im Handel. Der Händler nimmt sich da doch den größten Anteil. Das auch zum Thema "Integrität der Beteiligten". Da meine ich wie offensichtlich auch die anderen Companisten aber nur einen: David Marx. Und das haben doch seine früheren Mitgründungsgesellschafter Broser und Martin genauso gesehen, die sich auch schon von ihm verabschiedet haben.
    Hi Lara,

    du scheinst ja fast eine persönliche Fede mit Herrn Marx zu haben. Hast Du denn probiert ihn mal darauf anzusprechen? Bzgl. der Markenrechte kenne ich eininge andere Firmen, wo diese auch auf die Gründer angemeldet sind, das kann verschiedene Gründe haben. Ansonsten habe ich mich mit Kyl nicht so sehr beschäftigt, aber Deine Beiträge lesen sich wirklich sehr persönlich und enttäuscht, da würde mich schon interessieren, was genau dahinter steht? Hast Du viel investiert und hast Angst es zu verlieren oder gibt es einen persönlichen Grund?
    Geändert von MrFinance (16.05.2015 um 13:05 Uhr)

  7. #27
    Distinguished Crowd Agent Avatar von Milau
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    340
    Zitat Zitat von MrFinance Beitrag anzeigen
    Hast Du denn probiert ihn mal darauf anzusprechen?
    Es fällt immer wieder das Argument - Man solle doch mit dem Gründer reden...

    Es geht hier nicht um meinen Nachbarn mit dem ich kurz mal reden kann. Es geht um Crowdfunding mit mehreren Hundert Investoren. Es kann nicht jeder mit dem Gründer reden. Es sollten allgemeine, öffentlich Diskussionen stattfinden. Auch hier gilt die vielgepriesene Schwarmintelligenz. Dies ist aber nicht gegeben, weil weder der Gründer noch Companisto es ohne Zensur zulassen.

    Zitat Zitat von MrFinance Beitrag anzeigen
    Bzgl. der Markenrechte kenne ich eininge andere Firmen, wo diese auch auf die Gründer angemeldet sind, das kann verschiedene Gründe haben.
    Der aller häufigste Grund ist - im Falle einer Insolvenz behält der Gründer die Patente und Rechte ohne sie aus der Insolvezmasse rauskaufen zu müssen. Gut für den Gründer, weniger gut für die Gläubiger, weil es meist das Einzige in einem Start-up ist, das Wert besitzt.

  8. #28
    Junior Member
    Registriert seit
    May 2015
    Beiträge
    19
    @MrFinance: Aber klar, ich fühle mich wie so viele Companisten von David Marx belogen, insbesondere hinsichtlich der Marke!

    Und das zu Recht, habe ich hier ja schon mit dem entsprechenden Link gepostet, dass er sich uns damals als „Marketing-Fachmann“ vorstellte und uns auf Companisto mitteilte „David gibt dem Neuen Eis sein außergewöhnliches Gesicht und baut Kyl weltweit zu einer unverwechselbaren, starken Marke auf.“ während die Marke Kyl da schon für das Eis von yoberry registriert war. Als er das dann mitbekam, weil er einen Widerspruch von yoberry kassierte als er Kyl21 auf sich selbst registrieren wollte, hat er uns Companisten das auch verschwiegen, vielmehr die notgedrungen neue Marke 21 als so toll dargestellt. Dabei kann doch jeder sehen, dass Kyl (nach David Marx gesprochen wie kühl) viel mehr Aussagekraft hat als diese Zahl, zumal wenn es um Eis geht, besonders um Molekyleis.

    Und wie sich David Marx gegenüber uns Companisten windet, wenn ihn da einer mal direkt anspricht, kannst Du an diesem Beispiel aus den Kommentaren auf Companisto sehen:


    „Patrick (Brandenburg) (vor 2 Monaten)
    Hallo,
    mich würde interessieren, wann denn mit dem Jahresabschluss für 2014 zu rechnen ist? Mittlerweile ist nun ja auch schon fast das erste Quartal vom Jahr 2015 vorbei.
    Des Weiteren frage ich mich, warum keine einzige Markenanmeldung für die zukünftigen Eisvariationen bei der Molekyleis GmbH liegt? Weiterhin fände ich es auch ganz gut, wenn einfach mal die Patentnummer für den Kylator bzw. den Prozessablauf genannt wird, damit weiteren Diskussionen über Patentfragen vorgebeugt werden kann
    Viele Grüße
    Patrick

    Kyl () (vor 3 Wochen)
    Hallo Patrick,
    1. der Jahresabschluss wird zum Juni 2015 und damit in der zulässigen Frist abgeschlossen sein.
    2. Ich weiß nicht, wie du darauf kommst, aber es liegen diverse Markenanmeldungen für unser Eis am Stiel vor.
    3. Wir haben für unser Verfahren ein Patent beantragt. Bis dieses bestätigt und damit also "durch" ist, können 12 Monate und mehr vergehen. Es liegt in der Natur der Sache, dass wir bis dahin uns damit nicht der Öffentlichkeit hingeben. Ich glaube, dass ist zu verstehen, oder :-)
    Liebe Grüße,
    David

    Patrick (Brandenburg) (vor 3 Wochen)
    Danke für deine Antwort!
    Bezüglich der Markenanmeldung war meine Frage, ob das einen bestimmten Grund hat, warum diese alle auf deinen Namen laufen und nicht bei der Molekyleis GmbH liegen?
    Mit dem Patent kann ich verstehen. Wäre toll wenn du Bescheid gibst, sobald es euch zugesprochen wurde.
    Viele Grüße
    Patrick

    Kyl () (vor 2 Wochen)
    Hi Patrick, das ist eine gute Frage, die ich dir gerne beantworte (entschuldige die Verzögerung, aber wir bereiten alles für unseren Messeauftritt hier in Berlin vor).
    Grundsätzlich ist es so, dass man z.B. derartige Marken oder Patente nicht in die Produktionsgesellschaft legt, sondern in eine Verwertungsgesellschaft, die natürlich in einem vertraglichen Verhältnis zur Produktion steht, wodurch dieser Nutzungs- oder Verwertungsrechte eingeräumt werden (in unserem Fall natürlich ohne das dabei Kosten/Gebühren erhoben werden). Und wenn wir z.B. durch Franchise oder Lizenznehmer anfangen, Geld mit diesen Marken oder Patenten zu verdienen, so ist auch das geregelt. Das heißt, davon profitiert dann auch unsere "Mutter", die Molekyleis Produktionsgesellschaft mbH. Ok?
    Grüße aus Berlin,
    David

    Patrick (Brandenburg) (vor 2 Wochen)
    Hallo David,
    danke für deine ausführliche Erklärung.
    Eine Frage noch zu besagter Verwertungsgesellschaft. Wird diese durch dich als natürliche Person verkörpert?
    Gruß Patrick

    Kyl () (vor 5 Tagen)
    Hallo Patrick,
    derzeitig besteht eine vertragliche Verpflichtung meiner Person gegenüber der Molekyleis Produktionsgesellschaft mbH was die Marke und Formsprache belangt. Eine Verwertungsgesellschaft wird dann unsererseits aktiv (gegründet), wenn es etwas zu verwerten gibt. Anders ausgedrückt: wird z.B. unser Patent genehmigt, ein Prozess, der ja noch bis zu einem Jahr dauern kann, lohnt sich der Aufbau einer solchen Struktur. Das gilt auch für ein mögliches Franchising (Stichwort Eisdiele der Zukunft). Wenn uns das gelingt, gehen wir diesen Weg. Bis dahin halten wir diesen Schritt erst einmal für nicht nötig.
    Ok?
    Grüße, David“

    Und dann hat ein Companist beim DPMA recherchiert, bei dem auch Patentanmeldungen veröffentlicht werden, und auch herausgefunden, dass es überhaupt keine Patentanmeldung gibt. David Marx aber zu Patrick, wie du oben sehen kannst: „Wir haben für unser Verfahren ein Patent beantragt. Bis dieses bestätigt und damit also "durch" ist, können 12 Monate und mehr vergehen. Es liegt in der Natur der Sache, dass wir bis dahin uns damit nicht der Öffentlichkeit hingeben. Ich glaube, dass ist zu verstehen, oder :-)“

    "...nicht der Öffentlichkeit hingeben" ist doch ein Witz, da eben auch Patentanmeldungen gerade deshalb öffentlich sind, weil man da bereits mit der Anmeldung einen Schutz gegen Nachahmer hat, wie ein Anwalt einem Companisten mitteilte.

  9. #29
    Wild Card Member
    Registriert seit
    May 2015
    Beiträge
    35
    Hallo,

    ich bin auf diese Website gekommen, weil ich mal sehen wollte, ob ich darüber meine Beteiligung an Kyl veräußern kann. Ich bin selbst Unternehmer (Immobilien) und zurzeit an 17 Crowdinvestment Start-ups beteiligt, die meisten davon im vierstelligen Bereich, sehe das ganze somit einigermaßen professionell.

    Aufgrund der postings hier habe ich nun über das lange Wochenende noch mal alles angesehen und analysiert, auch die Kommentare auf Companisto und die Investoren-Updates. Danach treffen die Vorwürfe gegen David Marx zwar zu, aber Crowdy007 hat Recht, dass es sich hier um Risikokapital handelt, es auch nichts nützt, wenn man verschütteter Milch nachtrauert und dass David Marx das einzig Richtige getan hat, auf ein anderes Produkt auszuweichen, wenn das erste, geplante Produkt gescheitert ist. Man muss auch den Druck auf ihn verstehen. Er hat von uns 940T€ eingesammelt und muss das mit Zinsen wieder rausholen.

    Im Gegensatz zu Lara und den anderen halte ich ihn auch wirklich für einen sehr guten Marketing-Fachmann, hat er doch alle seine Misserfolge so toll überspielt, dass er noch immer eine Menge Fans hat. Das ist jetzt ganz ohne Häme, das meine ich ernst. Es ist ein Talent, das er offensichtlich auch gegenüber Lieferanten und Abnehmern für unser Eis und damit für unser Investment einsetzen kann.

    Jedoch: Die Hütte brennt. Januar bis März wieder kein Umsatz, durchschnittlich 39,5 T€ Verlust im Monat und Ende März nur noch 258 T€ Liquidität. Fortgeschrieben auf heute jetzt nur noch 199 T€ Liquidität. Nach dem damaligen Finanzplan wurde mit 314 T€ Ausgaben in 2014 gerechnet und 285 T€ im gesamten 2015 , insgesamt also 599 T€ bis Ende 2015. Aber bis jetzt sind schon 741 T€ Ausgaben angefallen, also jetzt bereits 123 % der gesamten bis Ende 2015 geplanten Ausgaben. Auf der anderen Seite sind die für 2014 geplanten Einnahmen von 26 T€ nicht gekommen und bis jetzt nur 2.750 € (aber kein Umsatz, sondern sonstiger Ertrag) von den für 2015 geplanten 285 T€ Einnahmen (also nicht einmal 1 % davon).

    Da bräuchte es eigentlich den ganzen Einsatz von David Marx rund um die Uhr. Er bietet aber auch bei The Science Kitchen seine Dienste ganz allgemein im Food Bereich mit dem gleichen Team an und dann habe ich ihn noch bei Honig Studios gegoogelt, wo er für Strategy zuständig ist. Er tanzt da also stattdessen auf zu vielen Hochzeiten und es sieht auch schon nach Absetzbewegung aus.

    Und wenn man auf Facebook liest, dass er ohne einen einzigen Kunden schon eine Million Eisstiele gekauft hat, er ein Foto von einem davon auch ganz begeistert postet, weil da eine Ecke fehlt, wird ganz deutlich, woran es am meisten mangelt: an einem Kaufmann. Von Betriebswirtschaft hat David Marx offensichtlich überhaupt keine Ahnung und ich werfe ihm vor, dass er das nicht schon von Anfang an erkannt und auch schon längst reagiert hat, sondern weiter unser Geld verbraucht hat.

    Selbst wenn Lara nicht Recht damit hätte, dass der Handel sich den größten Anteil nimmt, müssten ab sofort mindestens 39.500 Stück Eis im Monat an den Handel verkauft werden, selbst wenn uns nach dem Anteil des Handels, MwSt., Zahlung der Herstellungskosten an Engmark Eis/WCB in Dänemark, Verpackung, Handling, Transport und sonstigen Kosten von den 2,70 € inkl. MwSt. Verkaufspreis im Handel tatsächlich 1,00 € Rohertrag pro Eis verbleiben würde. Dann würde aber auch nur der monatliche Verlust von 39,5 T€ , der ja bis jetzt schon durchschnittlich ohne jegliche Verkaufsaktivitäten entstanden ist, wettgemacht. Aber es würden nicht einmal die bisherigen 741 T€ Ausgaben wieder reingeholt, geschweige denn Gewinn erwirtschaftet werden.

    Die Eissaison hat aber schon begonnen, der Handel arbeitet mit Vorbestellungen und dort sind auch die Regale voll. Da müsste also erst ein anderer ausgelistet werden. Eigene Eistruhen würden das ganze nochmals zu Lasten unserer Gewinnmarge verschieben. Insgesamt würden wir als Newcomer ohne flächendeckende Werbung für das neue vegane Eis (nicht nur die paar Artikel und Events zum Molekyleis) nur schlechte Konditionen bekommen.

    Das kann also überhaupt nicht klappen. Einziger Ausweg für das Überleben: eine neue Finanzierungsrunde durch die Crowd über Companisto, da jeder andere kaufmännisch Denkende aus diesen Gründen abwinken würde.

    Dazu passt auch, dass im letzten Investoren-Update zum ersten Mal die Liquidität erwähnt wird, vorher nur das monatliche negative EBIT (earnings before interest and taxes). Aus diesem ließ sich die Liquidität nicht erschließen. Da wird also jetzt schon vorbereitet, dass man neues Geld braucht.

    Und dann Crowdy007: Vollkommen richtig, es kann nicht alles funktionieren und es wäre hier die erste Unternehmung ohne jegliche Rückschläge. Da ist es aber noch unverständlicher und verdächtiger, dass aus sämtlichen Kommentaren, Posts und Investoren-Updates von David Marx davon nicht das Geringste ersichtlich wird. Vielmehr stellt David Marx immer alles so dar, als ob da nichts schief gelaufen wäre, und jetzt alles nur noch viel besser wird. Er stellt sich also nicht hin wie ein Mann und gesteht seine Fehler und Pannen ein, ist überhaupt nicht offen zu uns, die seinen damaligen Traum finanziert haben. Da nehme ich es ihm ganz besonders übel, dass er das auch noch auf eine Art tut, die meine Intelligenz beleidigt. Da muss man nur die Übersicht auf Companisto und die drei Investoren-Updates insgesamt lesen, was da zunächst alles erreicht werden sollte und wie dann später immer mit den schönsten Worten darüber hinweggehuscht und geradezu aktiv verschwiegen wird, dass es wieder nicht geklappt hat.

    Und mir ist da auch vollkommen unverständlich, nicht nur anhand der verheerenden Zahlen und aufgrund des Umstands, dass bisher tatsächlich kein einziger Abnehmer von dem ansonsten so postingsüchtigen David Marx gepostet wurde, jemand empfinden kann, dass da viel erreicht worden sein könnte.

    Ich sehe mir das mal bis zum Ende an, das ja ohne neue Finanzierungsrunde bald kommen wird. Proof of Concept: eindeutig negativ, und zwar für die Gesamtveranstaltung.

    Aber interessant und lehrreich ist es ja.

  10. #30
    Senior Crowd Agent
    Registriert seit
    Feb 2015
    Beiträge
    109
    Solche Dinge behaupten sich immer leichter, als dass man sie beweisen kann. Alles in allem wird mir aber immer mulmiger zumute.
    Mir wäre schön sehr damit geholfen, wenn das Eis endlich in Laden käme

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Ja
  •